Spanien, Kanaren

Reiseprogramm

Die zu Spanien gehörende Inselgruppe bietet 365 Tage lang das perfekte Klima und das macht die kanarischen Inseln zu einem Wetter-sicheren und außergewöhnlichen Urlaubserlebnis. Die Einzigartigkeit jeder einzelnen Insel sorgt für pure Erholung und Entspannung auf jegliche Art und Weise. Entschleunigen Sie ihren Alltag und lassen sie hier ihre Seele zwischen traumhaften Stränden und vulkanischen Naturlandschaften, baumeln.

Teneriffa
Die Sonneninsel Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln und gleicht nahezu einem Paradies. Die Insel im Atlantischen Ozean sorgt das ganze Jahr über mit seinem milden Klima, den frühlingshaften Temperaturen und der vielen Sonne für einen Verwöhnurlaub. Doch auch Freunde des Wanderns, Wassersports oder Naturliebhaber finden den perfekten Ausgleich in der vielfältigen Landschaft der Vulkaninsel. Playa de Las America sowie Los Cristianos bilden die touristischen Zentren im Süden der Insel. Einen atemberaubenden Ausblick auf die Felsen von Los Gigantes – der zweithöchsten Steilküste Europas, erhalten Sie in der Gemeinde Santiago del Teide, sowie vom Aussichtspunkt Archipenque auf den Punta de Teno und auf die Nachbarinseln La Gomera und La Palma.

Garachico
Die kleine Insel Der Nordwesten Teneriffas erscheint besonders gebirgig und wird nur von wenigen Einheimischen bewohnt. Die scheinbar raue Landschaft der Region ist geprägt von Vulkanen. Dennoch erschließt sich ihnen ein faszinierender Ausblick über tiefe Schluchten bis hin zum Meer und den gegenüberliegenden Inseln. Fahren Sie durch die Serpentinen und erleben Sie die Stadt Garachico, die einst von italienischen Kaufleuten begründet wurde. Der Ort Garachico verdankt seinen Namen, einem Felsen, der unmittelbar vor dem Ort im Wasser liegt. Bestaunen Sie die liebevoll erhaltenen Gebäude bei einem Rundgang durch die Altstadt, besuchen Sie eines der zahlreichen Klöster im Ort oder erkunden Sie die dreischiffige Basilika an der Plaza de la Libertad.

Loro Parque – atemberaubende Tierwelten
Zu einem der beliebtesten Ausflugsziele der Insel gehört der Loro Parque. Der deutsche Wolfgang Keißling gründete den Park, um dort Papageien zu zeigen. Heutzutage gibt es jedoch nicht mehr nur Papageien zu beobachten. Die Tierwelt hat sich um Delfine, Schimpansen, Seelöwen, Riesenschildkröten oder Pinguine erweitert, diese bewundert werden können. Zudem ermöglicht ein spektakuläres Meeresaquarium einen Blick auf Riff- und Katzenhaie aus nächster Nähe, zu werfen. Der Loro Parque ist im Norden der Insel, ganz in der Nähe von Puerto de la Cruz, zu finden. Während der Fahrt in den Norden lassen Sie sich mitreißen von der wunderschönen Natur, die die Insel zu bieten hat. Orotava Tal und Teide Ein Besuch der Stadt La Orotava im Norden der Insel, erfordert einige Zeit ist aber in jedem Fall lohnenswert, wenn Sie den historischen Stadtkern erblicken. Wer eine ausgiebige Sightseeing-Tour machen möchte, dem bietet sich als Startpunkt, die von palmenumsäumte Parkanlage Plaza Casañas an. Von hier aus, lassen sich die schönsten Sehenswürdigkeiten, wie Palacio Municipal, die Iglisia San Augustin, auf dem einst ein Kloster stand oder die Kirche La Conception erkunden. Der Vulkankrater des Pico de Teide ragt rund 3718m in die Höhe und ist mit seinem Durchmesser von 17km der höchste Berg der Insel. Eingetaucht in Nebel-und Wolkenfeldern an den äußeren Hängen, schimmern am Fuße die Lavafelder in allen erdenklichen Farbtönen - ein farbenprächtiges Schauspiel. Mit der Teide-Seilbahn Teleferico de Teide gibt es die Möglichkeit bis zum Gipfel empor zu fahren. Der Norden Teneriffas Auch die kühle Erholung soll nicht zu kurz kommen, Am Palmenstrand von las Teresitas, einen der schönsten Strände Teneriffas, lässt es sich so richtig gut gehen. Dank des sonnengoldenen Sandes, herrscht echtes Karibik-Flair und ein Bad im türkisblauen Meersorgt für eine erfrischende Abkühlung. Weiter im Norden liegt das malerische Fischerdorf Taganana direkt am Hang des Anagagebirges. Ein traumhaftes Örtchen, mit seinem kleinen Dorfplatz mit der dreischiffigen Pfarrkirche Nuestra Señora de las Nieves y San Blas. Ein Bummel durch die hübsche Altstadt oder das Probieren der örtlichen Delikatessen bieten hier das perfekte Ambiente.

Valle Gran Rey - das Palmental
Angekommen auf der Insel La Gomera, bietet sich ein Ausflug zum beliebten Palmental an. Fahren sie entlang der kurvenreichen Straßen hinab in das Valle Gran Rey-auch das große Tal des Königs genannt- und erleben sie die Einzigartigkeit dieses Naturparadieses. Umgeben von endlosen Palmenalleen, reihen sich die Terrassenfelder aneinander und zaubern eine unverwechselbare Kulisse. Während der Fahrt durch das Palmental entdecken Sie kleine Orte, die eng miteinander verbunden sind und sich zwischen den Felsen des Tals verstecken. Am Ende des Tals erstreckt sich eine außergewöhnliche Mündungslandschaft mit den schönsten Stränden, die La Gomera zu bieten hat.

La Gomera – Insel der Naturwunder
Zwar gehört La Gomera zu den kleineren, der Kanarischen Inseln, aber überzeugt mit ihrer Ursprünglichkeit und Natürlichkeit, die diese Insel sich gewahrt hat. Natur pur ist hier das Motto und die Herzen der Naturliebhaber schlagen beim Entdecken der Insel schon einmal höher. Machen Sie einen Ausflug zum Aussichtspunkt Degollada de Peraza, ein hoch gelegener Pass oder besuchen Sie die „Los Organos“- die Orgelpfeifen. Das Naturwunder erstreckt sich über 200m entlang an Felsklippen und kann bis zu 80m aus dem Meer emporsteigen. Der Nationalpark Garajonay gehört zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Insel. Bewundern Sie das Gebiet Bosque del Credo mit seinen artenreichen Lobeerwäldern.

Süden von La Palma – beeindruckende Lavalandschaft
Das idyllische Örtchen Villa de Mazo liegt ca. 10km südlich der Inselhauptstadt Santa Cruz und ist vor allem bekannt für seinen regelmäßig stattfindenden Bauernmarkt – dem Mercadillo. Flanieren Sie vorbei an kleinen Verkaufsständen, an denen Bauern ihre Ware anbieten, genießen Sie das bunte Markttreiben und probieren Sie die palmerischen Köstlichkeiten. Wer noch nicht genug von Vulkanen und Lavalandschaften hat, der sollte dem San Antonio in Fuencaliente einen Besuch abstatten. Wandern Sie auf dem schmalen Trampelpfad entlang des Kraterrandes und erfreuen Sie sich an dem einzigartigen Blick auf die umliegende Landschaft vorbei an der Küste oder dem jungen Vulkan Teneguia.

Norden La Palma – Caldera de Taburiente
Unternehmen Sie ein Fahrt Richtung Los Llanos, vorbei an riesigen Bananenplantagen hinunter in den Barranco de las Angustias, die "Schlucht der Todesängste". Von hieraus gelangen Sie mit Minibussen hinauf nach Los Brecitos. Zu Fuß geht es durch Pinienwälder zum Herzen der Caldera de Taburiente. Die gewaltige Erderhebung steht seit Jahren unter Naturschutz und zieht immer wieder Besucherströme an. Im Inneren der Caldera de Taburiente finden sich Wanderwege, die mit dem richtigen Schuhwerk maximal einen Tag lang erkundet werden können.

Gran Canaria – gelbgoldene Dünen
Gran Canaria verspricht echten Wohlfühl- und Erholungsfaktor. Die Vielfalt der Insel reicht von traumhaften Sandstränden über imposante Bergregionen bis hin zu lebendigen Städten an den Küsten. Das Wahrzeichen der Insel ist der spektakuläre Felsfinger, der zwischen dem Bergpanorama Gran Canarias hervorsticht. In der außergewöhnlichen Dünenlandschaft Dunas de Maspalomas erstrecken sich feine, goldgelbe Sandhügel bis zu 10m hoch. Kilometerlange weiße Sandstrände formen die Dünen, dabei erinnern sie an ferne Wüstenlandschaften. Das ausgezeichnete Klima macht die Insel zu einem Ganzjahresvergüngen für Jung und Alt.

Bei Interesse senden wir Ihnen gern die ausführlichen Programme zu und stellen Ihnen unsere ErlebnisReisen in Wort und Bild vor.