F, Paris

Reiseprogramm

Paris riecht nicht nur süß, sondern melancholisch und neugierig, manchmal traurig, aber immer verführerisch. Sie ist eine Stadt für alle Sinne, für Künstler und Autoren und Musiker und Träumer, für Fantasien, lange Spaziergänge, guten Wein, für Verliebte und Geheimnisse.
Lassen Sie sich von dieser wunderschönen Stadt be- und verzaubern und entdecken Sie auch seine versteckten Seiten!
 
1. Tag, Spaziergang Montmartre
Anreise aus der Champagne oder von Deutschland.
Es geht steile Stiegen hinauf und herab. Der Vorplatz der Kirche Sacré-Coeur bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt. Noch schöner ist der westliche Teil des Hügels, der mit seinen kleinen Häusern und überwucherten Fassaden an das romantische Windmühlendorf erinnert, das im 19. Jahrhundert so viele Künstler anzog. In jeder Nacht wird in Montmartre kräftig gefeiert.
Wenn Sie möchten, gleiten wir sanft auf der Seine durch das Paris von heute und gestern und bewundern die herrlich beleuchteten Sehenswürdigkeiten wie den Eiffelturm, Les Invalides und das Musée d'Orsay. Wir fahren an der imposanten Fassade des Louvre-Museums sowie am Grand Palais vorbei und bestaunen viele beleuchteten Sehenswürdigkeiten am Ufer.
 
2. Tag, Paris, hippe Lebensart in der Stadt der Liebe
Nach einem authentischen Frühstück in einem Pariser Strassencafé mit frischem, knusprigem Baguette und Croissants stärken wir uns für einen aufregenden Tag. Heute werden wir mit dem praktischen Hop on- hop off Bus Paris erkunden!
Ohne den Eiffelturm wäre Paris nicht Paris. Das 300 m hohe Wahrzeichen war lange das höchste Bauwerk der Welt. Von Gustave Eiffel anlässlich der 100-Jahr-Feier zur französischen Revolution und der Weltausstellung 1889 errichtet.
Wir werden bei hoffentlich schönem Wetter einen atemberaubenden Blick über die Dächer von Paris genießen wobei die Aussicht auch bei schlechtem Wetter einen ganz besonderen Charme besitzt. Danach darf ein Spaziergang um die Notre Dame (leider nur außen), über die Champs Elysees, den Arc de Triomphe und vieles mehr nicht fehlen.
 
3. Tag, Gärten von Monet
Eine gute Autostunde westlich von Paris liegt das Dorf Giverny, wo Monet die zweite Hälfte seines Lebens verbracht hat. Haus und Garten ließ er nach seinem Geschmack und seinen Bedürfnissen gestalten. Den Seerosenteich ließ er sich ebenfalls eigens anlegen.
Das etwa 2ha große Gelände ist vom Frühling bis zum Herbst ein einziges Blumenmeer. Beeindruckend ist auch die Einrichtung des Hauses, in dem der Maler mit seiner zehnköpfigen Familie gelebt hat.
Wenn Sie möchten, besuchen wir am Abend die spektakuläre Show "Féerie" vor dem luxuriösen Hintergrund des Moulin Rouge, einem der bekanntesten Varietés der Welt. Schlürfen Champagner und bestaunen den Auftritte der reizenden Damen voller bunter Federn und glitzernden Kostümen.
 
4. Tag, Kunst und Kultur
Nach einem typischen Frühstück beginnt ein weiterer interessanter Tag!
Die Kunst darf in Paris nicht fehlen. Der Louvre ist ein Meisterwerk!
Hier kommt jeder auf seine Kosten!
Nach einem stärkenden Mittagessen geht es dann leider schon wieder in Richtung Deutschland.
Au revoir et à bientôt!

Änderungen vorbehalten