Frankreich, Normandie & Bretagne

Reiseprogramm

01. Tag, Anreise, Paris Flug von Berlin nach Paris oder Anreise mit dem Kleinbus einen Tage vorher (fakultativ\). Nach dem Transfer vom Flughafen zum Hotel unternehmen wir am Nachmittag eine 2-stündige Stadtrundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten von Paris. Champs Elysees, Arc de Triomphe, der Eiffelturm und Notre Dame sind nur einige der Highlights, die fachkundig erklärt werden. Höhepunkt des heutigen Tages ist am Abend eine romantische Kreuzfahrt auf der Seine. Während Sie an Bord des Schiffes die köstliche französische Küche genießen, haben Sie einen der schönsten Blicke auf die Stadt und die beleuchteten Sehenswürdigkeiten von Paris. Übernachtung mit Frühstück 02. Tag, Giverny, Besuch im Garten des Malers Monet Etwa eine Stunde von Paris entfernt liegt das kleine Dorf Giverny, in dem der impressionistische Maler Claude Monet vor über hundert Jahren ein Anwesen mit einem rosafarbenen Haus und einem großen Garten erworben hatte. Monet malte leidenschaftlich gerne Blumenbilder und nutzte seinen Garten als Vorbild für seine Gemälde. Heutzutage kennt jeder seine berühmten Seerosenbilder, die in Giverny entstanden. Nach dem Tod der Familie Monet verfiel das Haus und der Garten verwilderte. Mit Spenden wurde das Anwesen wieder hergerichtet und ist heute ein Museum welches wir besichtigen. Übernachtung mit Frühstück 03. Tag, Fachwerkhäuser in Rouen und berühmte Badeorte In Rouen locken schöne normannische Fachwerkhäuser und der alte Markt mit seiner modernen Kirche, die an das Martyrium Jeanne d'Arcs, der Nationalheiligen Frankreichs, erinnert. Wir besichtigen die Kathedrale, die durch die Gemälde von Claude Monet weltberühmt wurden und bummeln durch die Altstadt. Anschließend führt unsere Fahrt an die Küste, die sich in eindrucksvollen Formationen steil abfallender Kreidefelsen zeigt. Im Herzen der Normandie liegt das weltberühmte Seebad Deauville, Symbol für einzigartige Eleganz und Lebensart. Hier spiegelt sich noch der Charme einer authentischen Bäderstadt wider, denn Deauville steht wie wohl kaum eine andere Stadt an der französischen Kanalküste für Glanz und Pracht. Am Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang an der blumengeschmückten Promenade. Übernachtung mit Frühstück 04. Tag, Arromanches an der Nordseeküste Nach dem Frühstück führt die Fahrt weiter an der Küste nach Arromanches. Hier bekommen Sie einen Eindruck von der Landung der Alliierten in der Normandie im Juni 1944. Bei einem Spaziergang entlang der Steilküste können Sie die Reste des künstlichen Hafens betrachten, der hier von den Alliierten in nur wenigen Tagen aufgebaut wurde. Der Ort ist fast noch in dem Zustand, in dem ihn die Ranger nach ihrem Abzug hinterlassen haben und es lohnt, die amerikanische Gedenkstätte zu besuchen. Nach dem Mittagsimbiss Weiterfahrt nach Bayeux und Besichtigung der gotischen Kathedrale und des berühmten Wandteppichs. Dieser große Wandbehang beschreibt auf einer Länge von 70 m die Geschichte der Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer. Übernachtung mit Frühstück 05. Tag, Weltkulturerbe - die Insel Mont-Saint-Michel Der Mont-Saint-Michel ist eine felsige Insel im Wattenmeer etwa 1 km vor der Küste der Normandie und der Grenze zur Bretagne. Die Insel ist berühmt für das auf ihr erbaute Benediktinerkloster, eine uneinnehmbare Festung, die auf einem Felsen erbaut wurde und immer noch außergewöhnliches Zeugnis mittelalterlicher Architektur ist. Im Kloster leben und arbeiten noch heute Benediktinermönche. An Saint Malo kommt wohl kein Bretagne Reisender wirklich vorbei. Die Festungsstadt ist in der Tat beeindruckend. Sie bildet, vom Wasser des Atlantik umgeben, den historischen Kern von St. Malo und hat nur eine schmale Verbindung zum Festland. Auf keinen Fall verpassen darf man hier einen Rundgang auf der Stadtmauer. Hier oben findet man alte Festungstürme mit Zinnen und Ausgucken ebenso wie schwere, gusseiserne Kanonen, aber auch Grünanlagen und Denkmäler. Höhepunkt unserer Besichtigung ist der Spaziergang auf der Mole Noires, von wo man einen unvergleichlichen Blick zurück auf das Panorama der Stadt hat. Am Nachmittag erreichen wir Pointe du Grouin wo die steilen Felsen der schmalen Landzunge sich 50 m hoch in den anbrandenden Ozean schieben. Übernachtung mit Frühstück 06. Tag, Krebse, Austern, Muscheln - Willkommen im Paradies der Fischliebhaber Von St. Malo fahren wir entlang der bretonischen Smaragdküste, dort wo der Atlantik in die unterschiedlichsten Grüntöne zerfällt, wo Steilklippen und Traumstrände sich ablösen, wo bei Ebbe schwarze Austernbänke und Muschelzuchten auftauchen - wo Fischliebhaber auf ihre Kosten kommen. Denn hier ist das frische, vorzügliche "Plateau de Fruits de Mer" mit seinen diversen aufgetürmten Muschel-Sorten, Austern und Krebsen tatsächlich zu erschwinglichen Preisen erhältlich. Nach einiger Fahrt stoßen wir auf das weltweit einzigartige Gezeitenkraftwerk. Die mächtige Anlage wirkt zunächst wie ein Staudamm mit gewaltigen Ausmaßen. Zwischenstopp am Cap Frehel, eine acht Kilometer in das Meer ragende Halbinsel von besonderer Schönheit und Vogelreichtum. Wichtigste Sehenswürdigkeit von Saint-Brieuc ist die gotische Kathedrale. Bis ins 16. Jahrhundert war Saint-Brieuc als eine der sieben ältesten Bischofsstädte der Bretagne Station der großen Wallfahrt. Am Nachmittag erreichen wir Brest, die Metropole der westlichen Bretagne, die von ländlicher Umgebung und von ihrer Lage am Ozean an einer der schönsten Buchten Europas geprägt ist. Übernachtung mit Frühstück 07. Tag, Bretonische Kleinode Heute erreichen wir die Bucht von Audierne. Die Landschaft besteht aus Dünen, Teichen und Sümpfen, steigt dann jedoch kontinuierlich an bis zu den Felsenformationen der Pointe du Raz, Galionsfigur der Alten Welt. Am Horizont zeichnet sich Insel Sein ab, umgeben vom Gischt der Wellen, die sich an den Felsen brechen und dem Betrachter ein unvergessliches Naturschauspiel bieten. Weiter geht es durch das Finistère, einst als Ende der Welt gedacht, nach Quimper. Bei einem Bummel entdecken wir die schöne Altstadt und besichtigen die Kathedrale St. Corentin. Anschließend fahren wir zur Kapelle St. Fiacre, einer schlichten Dorfkirche mit eindrucksvoller Ausstattung. Bei einem Spaziergang entdecken wir das Künstlerdorf Pont-Aven, in dem Paul Gaugin einige Jahre lebte und arbeitete. Übernachtung mit Frühstück 08. Tag, rätselhafte Hinkelsteine Rätselhaft sind die Menhire, die während der Jungsteinzeitin der Bretagne aufgestellt worden sind: große und kleine, solche, die mit runenhaften Zeichen und Symbolen verziert oder anderswie künstlerisch bearbeitet, wie solche die nur so aufgestellt wurden, wie die Handwerker sie aus dem anstehenden Stein lösten. Die Wissenschaftler rätseln und streiten noch heute über ihren Sinn. Der größte diese Art, der Grand Menhir von Locmariaquer, unweit von Carnac, ist seiner Größe zum Opfer gefallen: 20,30 Meter maß er, als er noch aufrecht stand. Er ist umgestürzt und in drei Teile zerborsten. Man schrieb den Steinen übernatürliche Kräfte zu. Weiter geht es in den Ort der Kontraste: Im Zentrum von Rennes erinnern Fachwerkhäuser an alte Zeiten - von ihrer modernen Seite präsentiert sich die Stadt im neuen Teil mit ihrem Geschäfts- und Verwaltungszentrum. Übernachtung mit Frühstück 09. Tag, Die Kathedrale von Chartres Höhepunkt unseres heutigen Tages ist der Besuch von Chartres. Mindestens fünf Kirchen standen schon am selben Ort, bevor diese prächtige Kathedrale errichtet wurde. Alle brannten nieder, jedoch blieb das dort aufbewahrte Mariengewand jedesmal unbeschädigt. Auf diesen Fingerzeig hin wurde in Chartres die Kathedrale erbaut. Sie ist eines der schönsten Denkmäler der französischen Gotik und mit großen Fensterflächen durchbrochen. Dort wurde buntes Glas eingesetzt und je nach Sonnenstand erscheint das Licht im Innenraum der Kathedrale in zarten Rot- oder Voilett-Tönen oder in dem berühmten, warmen Chartres-Blau. In der Kathedrale befindet sich im Fußboden eingearbeitet der Weg eines Labyrinths. In diesem Labyrinth steckt das uralte Wissen der Priester über die Schwierigkeiten, die wir Menschen auf dem Weg in unser Innerstes zu bewältigen haben. Übernachtung mit Frühstück 10. Tag, Rückfahrt nach Paris, Flug nach Berlin Eine wunderschöne Reise geht leider zu Ende.